Xenias Katzen-ABC: “U wie Unsauberkeit” | Die 3 wichtigsten Fragen!

von | 25.10.21

Meine Katze ist unsauber

Unsauberkeit ist leider ein häufiges Thema in der Katzenverhaltensberatung. Auch in Foren und Gruppen bei Facebook gibt’s täglich die gleiche Frage zu lesen:
“Meine Katze ist unsauber, meine Katze pieselt überall hin, was kann ich dagegen tun?”

Zunächst mal:

Niemals schimpfen, niemals strafen und niemals – niemals – niemals die Katze mit der Nase in ihre Hinterlassenschaften stupsen.

Das zerstört ihr Vertrauen zu dir. Die Katze weiß gar nicht, was das soll und wenn deine Katze stressbedingt pieseln sollte, machst du alles noch schlimmer.

Und falls sie aus Schmerzen pieselt, ist erst recht nichts gewonnen!

Strafen geht gar nicht.

Ursachen für Unsauberkeit – 3 wichtige Fragen:

Stattdessen beginnt jetzt die Ursachen-Suche:

1. Frage im Mehrkatzenhaushalt lautet natürlich: wer?

2. Ist die betroffene Katze bereits kastriert?

3. Wo passiert es, wie und welche Menge?

Die Stellen sind wichtig und die Körperhaltung während der “Tat”.

Harnmarkieren oder Urinabsatz?

Urinabsatz erfolgt bei Katzen i. d. R. in hockender Stellung, der Schwanz wird waagerecht nach hinten weggestreckt.

Wenn stattdessen markiert wird, erfolgt das an vertikalen Flächen und im Stehen, wobei der Schwanz senkrecht gehalten wird und zittert.
Wenn letzteres Verhalten beobachtet wird und auch nur eine kleine Menge Harn abgesetzt wird („Harnspritzen“), dann versucht deine Katze ihre Reviergrenzen zu sichern bzw. sich in ihrem Revier sicherer zu fühlen. Das kann viele Gründe haben. Es ist nämlich normale „Katzensprache“ und lässt sich in 90 – 95 % der Fälle durch Kastration beenden.

Es gibt leider die restlichen 5 – 10 %, die trotz Kastration weiter markieren. Hier solltest du versuchen, deiner Katze Sicherheit zu vermitteln, z. B. im Mehrkatzenhaushalt ausreichend Ressourcen für alle schaffen (siehe mein Beitrag B wie Bedürfnisse). Manche Kater und manche Katzen behalten das Verhalten bedauerlicherweise trotzdem bei …

Umgehend zum Tierarzt!

Bei Unsauberkeit durch unerwünschtes Urinieren außerhalb der Katzentoilette, ist es unerlässlich, deine Katze schnellstmöglich beim Tierarzt vorzustellen.

Warum? Ganz einfach! Wenn deine Katze nicht mehr auf ihr Katzenklo geht, dann hat sie sehr oft einen guten Grund: Schmerzen. Diese sorgen dafür, dass deine Katze das Klo meidet, denn immer, wenn sie da ist, tut’s ihr weh.

Also ist dieser Ort negativ besetzt und sie sucht sich andere Stellen. Klamotten auf dem Boden, Decken, Sofa, Bett usw.

Deshalb lass immer zuerst körperliche Ursachen tierärztlich ausschließen!

Häufige Ursachen sind:

  • Harnwegsinfekte, Nierenerkrankungen
  • Diabetes, Schilddrüsenüberfunktion
  • Arthrose
  • bei Kot-Unsauberkeit: Durchfall, Bauchweh
  • sogar Zahnprobleme können zu Unsauberkeit führen, weil deine Katze sich einfach schlecht fühlt …

Blasenentzündungen können viele Ursachen haben, deine Tierarztpraxis wird eine gründliche Untersuchung deiner Katze und auch des Urins durchführen, frage gegebenenfalls genau nach, was gemacht wird. Urinuntersuchung, Abtasten, am besten auch bildgebende Diagnostik, Röntgen / Ultraschall.

Falls deine Katze zum Beispiel Harnsteine hat, kann das lebensgefährlich werden, deshalb ist es mehr als nachlässig, Unsauberkeit einfach mit „Protest“ gleichzusetzen.

Erst wenn tierärztlich alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen wurden, können wir zusammen nach anderen Auslösern suchen.

Da spielt der Standort, die Anzahl, die Sauberkeit der Klos und die gewählte Katzenstreu eine große Rolle und auch ob es im Mehrkatzenhaushalt Stress und Mobbing gibt.

Lies gern nochmal unter “M wie Mehrkatzenhaushalt” nach.

Protest“ ist eine Vermenschlichung!

Natürlich kann deine Katze auch negative Gefühle haben, wie Frustration. Dennoch weiß deine Katze natürlich nicht, dass Urin für uns Menschen etwas „Unangenehmes“ ist. Für sie ist es das gar nicht. Sie versichert sich mit ihrem Geruch ihrer selbst. Es riecht nach ihr, das ist ihr nicht fremd.

Bitte strafe nicht, sondern schau hin, forsche nach und lerne, deine Katze zu verstehen!

Das sollte deine Katze dir wert sein!

Und wenn du Hilfe brauchst, melde dich gern bei mir.

Hallo und Brrriiit!

Mein Name ist Xenia. Hier dreht sich alles um Katzengesundheit und Katzenverhalten.
Ich bin ausgebildete Tierheilpraktikerin und Katzenverhaltensberaterin.

.
Der Katzenclub im Januar: Euthanasie und Narkose und im Februar Blutbild-Basics

Finalist beim Amazon-Schreibwettbewerb 2022

Glückliche Katzen: Verhalten verstehen, Wohlbefinden fördern, Gesundheitsvorsorge verbessern

Du möchtest deine Katze verstehen?
Es ist dir wichtig, dass sie lange gesund bleibt?

Dieses Katzenbuch vereint veterinärmedizinisches mit heilpraktischem Wissen, basiert auf aktueller Verhaltensforschung und schließt die langjährigen Erfahrungen der Autorin als Katzenhalterin und Katzentherapeutin mit ein.

Erhältlich versandkostenfrei bei mir, in jeder Buchhandlung und auf Amazon!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner