Xenia Dirksen

geprüfte Katzenverhaltensberaterin und geprüfte Tierheilpraktikerin

 

Xenia und ihr Kater Huggy

Hallo, ich bin Xenia,

geprüfte Tierheilpraktikerin &
geprüfte Katzenverhaltensberaterin

Mein Ansatz bei der Beratung ist immer ganzheitlich, das bedeutet: die Gesundheit Deiner Katze habe ich immer im Blick. Viele Verhaltensprobleme haben nämlich eine körperliche Ursache. Deshalb sende ich Dich, wenn noch nicht geschehen, vor unserem ersten Termin zu Deiner Haustierarztpraxis, um sicherzustellen, dass Deine Katze körperlich gesund ist.

Auch meine eigenen Tiere haben mir schon gezeigt, dass Katzen Meister sind im Verstecken von Schmerzen. Durch sie bin ich überhaupt erst zur Katzenberatung gekommen. Mehr kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Meine Katzen – meine Lehrer

Im September 2010 hatte ich beschlossen, die Seefahrt an den Nagel zu hängen, und war auf der Suche nach einer Landstellung.

Während meines langen Resturlaubs arbeitete ich kurz (14 Tage!) im Katzenhaus des Tierheims Wilhelmshaven. Kurz deshalb, weil ich mich schon am ersten Tag in den kleinen Tigerkater verliebte und beschloss, ihn und seine kleine Freundin zu adoptieren, sobald sie so weit wären.
Zwei Wochen später durfte Huggy die Krankenstation verlassen und ich war überglücklich und total aufgeregt, die beiden endlich mit in ihr neues Heim nehmen zu dürfen.

Katzenschnupfen –  Lebensgefahr

Zu Hause angekommen brach der gerade einigermaßen abgeheilte Katzenschnupfen bei Huggy dann leider sehr schnell wieder aus und er steckte auch Lilly an. Ehrlich gesagt: es war die Hölle, denn wir hatten einige Nächte, in denen ich um das Leben der beiden fürchtete. Ich lag wach und horchte auf jeden Atemzug….

Wir inhalierten mehrmals am Tag, zwei Tierärzte (einer arbeitete zusätzlich naturheilkundlich) und sicher auch der Umstand, dass ich rund um die Uhr (dank des langen Urlaubs ) bei ihnen sein konnte, retteten den beiden das Leben.

Das war der Auslöser, dass ich die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin begann. Ich wollte unbedingt lernen, was ich machen kann, um das Immunsystem meiner Katzen zu stärken, um besser für meine Katzen und auch die Tiere anderer Menschen da sein zu können. Nie wieder wollte ich so ahnungslos und hilflos sein, wie in diesen Nächten.

Wandlungen – Neuorientierung

Wie es im Leben so ist:
manche Wendungen kann man nicht voraussehen.
Als ich meinen heutigen Mann kennenlernte, hatte ich mittlerweile drei Katzen. Zu Huggy und Lilly hatte sich etwas später noch Zwergi hinzugesellt (ich darf wirklich nicht mal in die Nähe des Tierheims kommen!!!).

Mein Mann hatte selbst zwei Katzen, die beiden Maine Coon-Geschwister Chester und Amy.

Von Zwergi wusste ich schon, dass sie ihr Revier sehr aggressiv gegen fremde Katzen vorm Zaun verteidigt, Probleme waren also zu erwarten.

Ich stürzte mich voll ins Thema “Mehrkatzenhaushalt” und plante die Zusammenführung geradezu generalstabsmäßig. Wie Du rechts sehen kannst (oben im Karton sitzt Zwergi, links Huggy und rechts Amy): es hat geklappt.

Leider aber nicht ganz problemlos, denn Theorie und Praxis sind zwei Paar Schuhe und Katzen sind Individuen.

Wir würden es auch ganz und gar nicht lustig finden, wenn wir nach Hause kämen und zwei Fremde würden sich gerade am Kühlschrank bedienen und sich auf der Couch breit machen…

Weil einige Verhaltensweisen mir so unerklärbar erschienen, beschloss ich noch eine Ausbildung in Katzenverhalten dranzuhängen.

Katzenverhalten –  Ausbildung

Die Ausbildung “Advanced Diploma Applied Animal Behaviour (Feline) Level 5” (= “Fortgeschrittener Abschluss in angewandtem Katzenverhalten”) habe ich bei der englischen Schule Compass Education Ltd. mit Auszeichnung abgeschlossen. 

Die Ausbildung ist in etwa mit 2/3 eines deutschen Bachelor-Abschlusses vergleichbar, in Deutschland aber natürlich leider nicht anerkannt. 😉

Ich habe nach einer Ausbildung gesucht, die ein hohes Niveau bietet und einfordert.  Da das Thema “Katzenverhaltensberatung” und vor allem die Verhaltensforschung an Katzen im englischsprachigen Raum viel aktueller und umfangreicher ist, habe ich mich für eine englische Ausbildung entschieden, nachdem ich viele Angebote geprüft hatte. Die meisten Studien werden schließlich ebenfalls Englisch veröffentlicht, daher hat mir die Ausbildung da auch sehr geholfen, wissenschaftliches Arbeiten besser zu verstehen.

Qualifikation

  • geprüfte Tierheilpraktikerin f. Kleintiere seit 2014
  • geprüfte Katzenverhaltensberaterin seit 2021

Mitgliedschaften

Weiterbildungen

  • ISFM Congress 2020 08.-10.08.2020
  • Spannungen und Konflikte im Mehrkatzenhaushalt, Februar 2021. Sabine Schroll.
  • ISFM Congress 2021
    Consent Management Platform von Real Cookie Banner